Less is more! – Auch in der Mode

3.März.2016

Weniger ist Mehr! Dieser Anspruch begegnet uns inzwischen immer wieder. Ob bei der Auswahl der richtigen Lebensmittel oder als „Slow Food“-Gegenbewegung zu McDonalds & Co. – vor allem wenn es um Ernährung geht, entscheiden sich immer mehr Menschen für einen bewussten, nachhaltigen und ökologischen Weg.
Es ist erfreulich, dass der Gedanke an Nachhaltigkeit, Wertbeständigkeit und Qualität schon einige Bereiche unseres Lebens erobern konnte. Was aber die Modewelt betrifft, so hat es den Anschein, dass die Idee der „Slow Fashion“, also nachhaltiger, bewusst gewählter und qualitativ hochwertiger Kleidung, noch nicht sehr verbreitet ist.

Dabei entstand in der Mode der erste Grundgedanke hierfür bereits im frühen 20. Jahrhundert, als der sogenannte Minimalismus als wichtiges Stilmittel in die Welt der Frauenbekleidung Einzug hielt. Erstmals entwickelte sich eine Gegenbewegung zu den bis dato opulenten Kleidern der damaligen Zeit. Dank berühmter Designer wie Coco Chanel, Donna Karan oder Jil Sander wurde aus den ersten Anfängen des Minimalismus eine umfassende Philosophie, die Modeschöpfer bis heute beeinflusst.

Less is More - Auch in der ModeDoch „Less in Mode“ ist sicherlich nicht nur eine Frage von minimalistischen Schnitten, klaren Formen und Mustern. Erweitert man den Gedanken um weitere Dimensionen wie Qualität, Langlebigkeit, Ökologie so erklärt sich die Idee von nachhaltiger Mode, die dank höchstwertiger Materialien und sorgfältigster Verarbeitung einen Gegenpol zur schnelllebigen und konsumorientierten Modewelt der heutigen Zeit setzten kann. Dabei fällt die Entscheidung ganz bewusst auf wenige hochwertige Kleidungsstücke, die mehr als nur eine Saison oder einen Trend überdauern.

Auch wir bei Medima verfolgen diesen Gedanken Tag für Tag:
Alle unsere Produkte sind aus erlesenen Naturmaterialen in größter Sorgfalt gefertigt – 100% Made in Germany! Denn auch wir sind davon überzeugt, dass nachhaltig produzierte, langlebige Wäsche einen wichtigen Gegensatz zur sonst doch oft schnelllebigen Wegwerf-Mentalität unserer Zeit bilden kann. Denn besonders bei Kleidung, die direkt auf der Haut getragen wird, sollten man möglichst auf Qualität und eine geringe Schadstoffbelastung achten.
All das macht Shirts sicherlich zu keinem kurzfristigen Schnäppchen-Artikel, dafür hat unsere Wärmewäsche aber ganz sicher das Potenzial zu wahren Lieblingsteilen – auch in Ihrem Kleiderschrank!