Traditionsmarke Medima

Medima ist ein traditionsreiches deutsches Familienunternehmen, das in dritter Generation hochwertige Wäsche aus Naturmaterialien fertigt. Das gesamte Sortiment ist zu 100 Prozent auf Spezial-Strickmaschinen in Deutschland produziert. Schwerpunkt sind Wärmewäsche, Lingerie sowie Gelenk- und Rückenwärmer mit Angora.

1931 – entstand die Idee zur industriellen Produktion von Angoraprodukten.

1932 – wurde die Oberbadische Angorawerke GmbH gegründet. In den Folgejahren expandierte das Unternehmen stark und weitere Produktionsstätten gingen in Betrieb. Der Vertrieb der Angorawäsche erfolgte über den Gesundheitsfachhandel.

1953 – wurde der Name MEDIMA – MEDizin In MAschen – kreiert und drei Jahre später als Warenzeichen eingetragen.

Mit dem Hasenkopf-Logo und „Lampi“, dem Medima-Hasen als Zeichentrickfigur, wurde 1958 Werbung in Funk und Fernsehen ausgestrahlt. Medima erreichte in den 60er Jahren zeitweise einen Bekanntheitsgrad von 83% sind Medima-Produkte nicht nur in Deutschland, sondern in fast ganz Europa erhältlich. Die Werbefeldzüge wurden fortgeführt, wobei man nun auch jüngere Zielgruppen mit Sport- und Kinderwäsche erreichte.

Es folgten weitere starke Expansionen in den 80er Jahren.

2001 – wurden Vertrieb und Produktion der Medima-Produkte von der bereits 1978 gegründeten Peters GmbH übernommen. Produziert werden alle Medima-Produkte im eigenen Werk in Wilkau-Haßlau (Sachsen). Die gesamte Wertschöpfungskette der Produktion erfolgt dabei im eigenen Haus – vom Stricken der Stoffe, über den Zuschnitt bis hin zur Konfektion und Verpackung in Handarbeit.

2010 – Neben den klassischen Vertriebswegen des Sanitätsfachhandels und der Wäsche- sowie Kaufhäuser und Versender betreibt die Marke Medima seit 2010 einen eigenen Onlineshop, in dem das gesamte Produktspektrum angeboten wird. Was zunächst alles sehr verhalten und in kleinem Rahmen angefangen hat, macht inzwischen einen wichtigen Anteil am Gesamtumsatz aus.

Noch mehr Hintergrundinformationen rund um die Marke Medima verrät Mitinhaberin Annika Stein in einem Interview mit expertentesten.de. Hier weiterlesen.